Schlagwort-Archive: Frust

2 Kommentare

Überall um uns herum ist nun, knapp 2 Wochen vor Weihnachten der absolute Geschenke-Wahn ausgebrochen. Von Minimalismus keine Spur! Sogar für die ganz kleinen Babys müssen es mindesten 4 Geschenke sein und das muss alles noch besorgt werden und eigentlich hat ja niemand Zeit… So ein Stress! Wir haben schon vor Jahren beschlossen, da nicht mehr mitzumachen!

Dahin gebracht hat uns unser großer Sohn. Für ihn gab es anfangs auch noch viele Geschenke. Jedes kleine Teil einzeln eingepackt, damit er auch ganz viel zu tun hat beim Auspacken. Nur irgendwann kam der Punkt, da verlangte er nach mehr und noch mehr. Das war dann tatsächlich nur noch ein „Abarbeiten“. Paket aufreißen, kurz Geschenk anschauen, Geschenk weglegen, nächstes Paket aufreißen. Mit den Geschenken selbst konnte er kaum etwas anfangen und er hat mit den wenigsten Dingen wirklich gespielt. Und das Schlimmste war für uns alle, dass er total unzufrieden war!

Unsere Lösung

Also musste eine andere Lösung her. Es sollte nur noch Geschenke geben, die er wirklich haben wollte. Wir beschränkten die Anzahl auf zwei Geschenke. Ein Großes und ein Kleines. Und für diese zwei Geschenke legen alle zusammen, wir Eltern und die Großeltern. So sind auch mal höherpreisige Geschenke kein Problem.

Und siehe da: Es hat funktioniert! Er hat sich sehr sorgfältig überlegt, was er sich wünscht und war dann auch sehr zufrieden mit seinen beiden Geschenken.

Funktioniert noch heute

Mittlerweile ist das über 10 Jahre her. Jetzt haben wir vier Kinder und es funktioniert immer noch! Zu Weihnachten und zum Geburtstag gibt es diese beiden Geschenke. Interessanterweise fällt unseren Kids immer häufiger nichts ein, was sie sich wünschen könnten. Sie sind wunschlos glücklich. Ist doch super, oder? In so einem Fall „wartet“ das Geschenk einfach auf den Zeitpunkt, wenn doch ein dringender Wunsch aufkommt. Damit fahren wir wirklich gut! Wir haben den Geschenkefrust nicht mehr und auch der Kaufstress hält sich sehr in Grenzen, da unsere Kids ihre Wünsche schon recht frühzeitig festlegen. Wir werden auf jeden Fall dabei bleiben! Für absolute Minimalisten ist das zwar immer noch nicht genug Minimalismus, aber für uns taugt es!

Wie geht ihr mit dem weihnachtlichen Geschenke-Wahn und Minimalismus um? Habt ihr auch besondere „Strategien“ entwickelt? Über eure Kommentare würde mich mich freuen!